Erfahrungsberichte 2015/2016

Christine Bremer, Eucor-Studentin aus Freiburg

Christine Bremer, Eucor-Studentin aus Freiburg

„Seit diesem Semester belege ich an der Université de Strasbourg vier Seminare in Englisch. Im Rahmen von Eucor – The European Campus fahre ich zweimal pro Woche nach Strasbourg. An der Uni Freiburg studiere ich Spanisch und Philosophie auf Lehramt und die Zusatzkurse in Strasbourg geben mir die Möglichkeit, darauf aufzubauen, obwohl ich in Englisch ursprünglich keinen Studienplatz bekommen hatte. Es ist sehr spannend, ein neues Lehrsystem kennenzulernen und die Ansprechpartner unterstützen mich.“

Christine Bremer, Studentin in Spanisch, Philosophie & Englisch an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Université de Strasbourg

Manon Edo, Licence Sciences de la vie, Deutsch-französischer Zug

„Wegen meiner deutschen Mutter wollte ich die Sprache während des Studiums nicht verlieren. Diesen deutsch-französischen Bachelor habe ich bei einer Messe in Lyon entdeckt. Die in Frankreich einmalige Ausbildung lässt es zu, meine Leidenschaft für Biologie – ein Gebiet, mit dem man alles abdeckt – und meine beiden Kulturen zu verbinden. Die ersten beiden Jahre finden in Strasbourg statt, das dritte an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Am Ende des Bachelors bekomme ich einen doppelten Abschluss: den deutschen Bachelor of Science und die französische licence Sciences de la vie.“

Manon Edo, zweites Jahr Licence Sciences de la vie, Deutsch-französischer Zug

Timo Glasbrenner, Master Management von Clustern und regionalen Netzwerken

Timo Glasbrenner, Masters „Management von Clustern und regionalen Netzwerken“

„Nach meinem deutschen Abitur habe ich ein deutsch-französisches Studium an der École de commerce in Reims und Reutlingen absolviert. Da das deutsch-französische Tandem für Europa unentbehrlich ist, wollte ich meine binationale Ausbildung fortsetzen und meinen Horizont erweitern, weswegen ich mich in dem in Europa einzigartigen Master der Université de Strasbourg und der Hochschule Kehl eingeschrieben habe. Der Name des Abschlusses ist etwas unklar, der Inhalt jedoch sehr interessant. Es geht darum, zu lernen, Synergien zwischen öffentlichen und privaten Partnern und somit Innovation zu schaffen.“

Timo Glasbrenner, Absolvent des deutsch-französischen Masters „Management von Clustern und regionalen Netzwerken“

François Menu, Master deutsch-französischer Journalismus

„Gegen Ende meines Bachelors in Sprachen in Lille weckte ein Erasmusjahr in Essen mein Interesse an Deutschland. Diese Ausrichtung habe ich in Strasbourg durch ein Masterjahr in Übersetzung am « Institut de traduction, d’interprétation et de relations internationales (Itiri) » fortgesetzt, bevor ich mich am Centre universitaire d’enseignement du Journalisme (Cuej) eingeschrieben habe. Ich habe natürlich den binationalen Zug gewählt und bin überzeugt, dass sich das künftig bei der Arbeitssuche auszahlen wird"

François Menu, zweites Jahr im Master deutsch-französischer Journalismus